Musterschreiben Abofalle | Abzocke

Musterschreiben
Musterschreiben | fotolia.com

Erläuterungen Stand: 02.01.2018

Hinweise zur Erstellung Ihres Briefes
1. Kopieren Sie den Text aus unserem Musterschreiben in Ihr Schreibprogramm z.B. WORD
2. Tauschen Sie die Daten vom Absender und Empfänger Ihres Schreibens aus. Ergänzen Sie Angaben wie Vertragsnummer und löschen Sie die kursiven Ausfüllhinweise mit den Klammern.
3. Versenden Sie Ihren Brief an den Empfänger. (Empfohlen wird die Versendung mittels Einschreiben mit Rückschein oder mittels Fax und anschließendem einfachem Brief. Achten Sie auf eine qualifiziertes Faxprotokoll. (Der Inhalt der ersten Faxseite wird in verkleinerter Form auf dem Faxprotokoll widergegeben.) Lesen Sie sich auch unseren Ratgeber: Kündigung – “Darauf müssen Sie achten”

 

Max Mustermann
Musterstr. 1

12345 Musterstadt

 

Musterabzocker
Musterstraße 1

54321 Firmenstadt                                                           Musterstadt, den 17.10.2017

Betreff: Widerspruch gegen die Rechnung vom ….
Rechnungsnummer: (sofern vorhanden)

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der o. g. Angelegenheit habe ich Ihre Rechnung vom ….., mit der Rechnungsnummer …….., über den Betrag i. H. v. ………Euro erhalten. Gleichzeitig wiederspreche ich der Rechnung, da diese unberechtigt ist. Zahlungen werde ich deshalb nicht vornehmen. Weiterhin bestreite ich das Zustandekommen eines kostenpflichtigen Vertrages.

(Für den Fall, dass Sie wissen wie Sie in die Abofalle/ Abzockmasche geraten sind, können Sie dies an dieser Stelle ausführlich schildern. Hier können Sie auch anführen warum Sie sich getäuscht fühlen oder warum das kostenpflichtige Angebot als solches nicht erkennbar war. Sollten Sie all dies nicht wissen, können Sie den fettgedruckten Teil aus der Klammer auch weglassen.)

Darüber hinaus erkläre ich vorsorglich den Widerruf meiner angeblichen Willenserklärung. Zudem erkläre ich ausdrücklich und vorsorglich die Anfechtung des angeblich zwischen uns geschlossenen Vertrags wegen Irrtums und wegen Täuschung. Höchstvorsorglich erkläre ich die sofortige außerordentliche Kündigung des angeblich geschlossenen Vertrages, wiederum höchstvorsorglich die ordentliche Kündigung zum nächstmöglichen Termin.

Wiederum höchstvorsorglich mache ich die Einwendung der überraschenden Klausel gem. § 305c BGB geltend und erkläre ausdrücklich die Einrede der Verjährung sowie die Einrede der Nichtleistung.  

Ich widerspreche deshalb der Höhe und dem Grunde nach Ihrer Forderung.

Sollten Sie anderer Auffassung sein, fordere ich Sie auf, den Vertragsabschluss sowie sämtliche Bestandteile Ihrer Forderung nachzuweisen. Anderenfalls bestätigen Sie mir bitte, dass Sie in dieser Angelegenheit keinerlei Forderungen mehr gegen mich geltend machen. Für Ihre Anwort habe ich mir eine Frist von 14 Tagen nach Erhalt meines Schreiben notiert.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann

Wenn Ihnen unser Projekt oder unsere Artikel gefallen, dann empfehlen Sie uns weiter und/ oder folgen Sie uns auf Facebook oder unserem neuen Instagram Profil. Wir wollen möglichst viele Menschen mit unseren Informationen erreichen. Deshalb freuen wir uns übers teilen via Social Media. Niemand ist perfekt, deshalb freuen wir uns auch über angebrachte Kritik

Ihr Team vom Bürgerratgeber


Verwendete Vorschrift: § 305c BGB